ISSN: 2364-8023

Hohe Brücke

Errichtung: 

1577

Auf dem Weg nach Leipzig führten die Brücke über die Kleine Saale und kurz darauf die Teufelstümpelbrücke (wich dem Kanalbau) aus dem Neumarkt hinaus. Doch sie waren nicht die letzten Saalequerungen, sondern es folgte noch die imposante Hohe Brücke, die weiter östlich einen sicheren Übergang über die Alte Saale bot, bis man den Fluss verlegte. Sie führt mit drei Bögen über die Aue und verfügt über große Eisbrecher. Wie lange dort eine Brücke bestand ist nicht bekannt, doch soll das heutige Bauwerk laut einer Inschrifttafel aus dem Jahr 1577 stammen. Wie mit so vielen Brücken ist auch mit dieser die Sage eines Bauopfers verbunden, das auch hier aus einem eingemauerten Kind (hinter der Tafel) bestehen soll. Den Weg zu ihr und auch das Pflaster auf ihr sollen Steine der abgerissenen Klosterkirche des Petriklosters bilden. Im Jahr 1938 wurde die Brücke durch den Bau der B 181 überflüssig.

Die Hohe Brücke ist sie eines der wertvollen Zeugnisse der Geschichte Merseburgs und wird erstmals im Jahr 1283 - zusammen mit der Neumarktmühle - erwähnt. Neben der Hohen Brücke befindet sich das Forsthaus Fasanerie, das später zur beliebten Gaststätte wurde. In der Sage waren es dort lebende böse Nachbarn, die das Kindesopfer letztendlich selbst büßen mussten. Aufgrund dieser Lage kennt man sie auch als Fasaneriebrücke.

 

Zustand Juli 2007

Hohe Brücke Merseburg

Hohe Brücke Merseburg

Zustand Juli 2007

Hohe Brücke Merseburg

Hohe Brücke Merseburg

Zustand Juli 2007

Hohe Brücke Merseburg

Hohe Brücke Merseburg

Zustand Juli 2007

Hohe Brücke Merseburg

Hohe Brücke Merseburg

Zustand Juli 2007

Hohe Brücke Merseburg

Hohe Brücke Merseburg

Zustand Juli 2007

Hohe Brücke Merseburg

Hohe Brücke Merseburg

Zustand Juli 2007

Hohe Brücke Merseburg

Hohe Brücke Merseburg

Zustand Juli 2007

Hohe Brücke Merseburg

Hohe Brücke Merseburg

Zustand Juli 2007

Hohe Brücke Merseburg

Hohe Brücke Merseburg

Zustand Juli 2007

Hohe Brücke Merseburg

Hohe Brücke Merseburg

Zustand Juli 2007

Hohe Brücke Merseburg

Hohe Brücke Merseburg

Zustand Juli 2007

Hohe Brücke Merseburg

Hohe Brücke Merseburg

Zustand Juli 2007

Hohe Brücke Merseburg

Hohe Brücke Merseburg

Zustand Juli 2007

Hohe Brücke Merseburg

Kommentare

Hohe Brücke

Sehr geehrter Herr Götze,

unser Verein hat in den letzten Jahren die Restaurierung der Hohen Brücke vorangebracht und beabsichtigt nun die Aufstellung von Texttafeln. Deshalb sollten Sie bitte die Formulierung "... es ist natürlich reichlich übertrieben, wenn behauptet wird, es handele sich um die älteste erhaltene steinerne Saalebrücke, denn es gibt zum Beispiel bei Creuzburg die berühmte romanische Brücke über den Fluss oder die Alte Saalebrücke von Jena-Burgau, die älter sind" nochmals prüfen und ggf. ändern (die Brücke bei Creuzburg führt über die Werra, die Saalebrücke in Jena-Burgau wurde 1637 zerstört und erst 1706 wieder aufgebaut). Damit sollte die Formulierung zu der 1577 als Steinbrücke errichteten Hohen Brücke in Merseburg als "älteste erhaltene steinerne Saalebrücke" doch wohl ihre Richtigkeit haben. Wir würden uns über eine Antwort sehr freuen (info@merseburger-altstadtverein.de).

 

Freundliche Grüße

Uwe Triebel, stellv. Vorsitzender MAV e.V.

Dank

Sehr geehrter Herr Triebel,

vielen Dank für den Hinweis. Sicher kann man über das Alter einer Brücke diskutieren, denn der eine wählt die Ersterwähnung, der andere das aktuelle Bauwerk, aber die Werrabrücke hatte hier wirklich nichts zu suchen. Da ist mir ein Fehler unterlaufen, den ich gern korrigiere.

Ich habe den Satz ganz gestrichen, erlaube mir hier aber noch den Hinweis, dass die Zerstörung einer Steinbrücke in einem Krieg so gut wie nie eine komplette Beseitigung bedeutet hat, sondern meist nur die Zerstörung eines Bogens, damit der jeweilige Gegner sie nicht mehr überqueren kann. 

Mit freundlichen Grüßen

Martin Beitz