ISSN: 2364-8023

Schlossgartensalon

Errichtung: 

1730

Künstler: 

Stifter: 

Moritz Wilhelm

Verbleib: 

  • vorhanden

Der Merseburger Schlossgartensalon wurde zwischen 1727 und 1730 von Johann Michael Hoppenhaupt (* 25.06.1685 Merseburg; † 14.09.1751 ebenda) im Auftrag des damaligen Herzogs Moritz Wilhelm von Sachsen-Merseburg (* 05.02.1688 Merseburg; † 21.04.1731 ebenda) errichtet. Das ursprünglich als zweistöckiger Theatersaal errichtete Bauwerk diente während seiner Geschichte auch als Tagungs- und Versammlungsstätte des Provinzständetags.

Wegen Baumängeln drohte im Jahr 1833 der Abriss, dem König Friedrich Wilhelm III. persönlich mit einem Instandsetzungsbefehl entgegen wirkte. Seit 1895 wird der Schlossgartensalon regelmäßig für öffentliche Veranstaltungen genutzt. Urpsprünglich wurde der Salon auf beiden Seiten von einer Orangerie flankiert, die westliche fiel jedoch 1944 einem Bombenangriff zum Opfer.

Vor dem imposanten Gebäude befindet sich eine Fontäne.

Frontansicht (Süden) im April 2010

Schlossgartensalon Merseburg

Schlossgartensalon Merseburg

Frontansicht (Süden) bei Nacht im Februar 2011

Schlossgartensalon Merseburg

Schlossgartensalon Merseburg

Seitenansicht bei Nacht im Februar 2011

Schlossgartensalon Merseburg

Schlossgartensalon Merseburg

Südansicht um 1987 (Dia)

Schlossgartensalon Merseburg

Neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <br> <p>
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Zum Schutz vor Missbrauch bitten wir Sie, uns zu überzeugen, dass Sie ein Mensch sind.