ISSN: 2364-8023

Infrastruktur

Eine Übersicht der Lage aller Objekte aus der Kategorie Infrastruktur erhalten Sie in unserer Karte.

  • Bahnhof Merseburg

    Obwohl Merseburg seit 1846 einen Bahnhof besitzt, wirkt sein Bahnhofsgebäude relativ neu. Das erklärt sich aus den Bauprojekten der Nationalsozialisten, die den alten Bahnhof knapp 90 Jahre später für einen Neubau abrissen. Der ursprüngliche Holzbau der 1840er Jahre (eingeweiht...

  • Berlin: 24 Meilen

    Im Zuge des Anschlusses der ehemals sächsischen Gebiete zwischen Halle und Zeitz über Weißenfels wurde eine Fernstraße errichtet, woran ein ca. 4 Meter hoher Obelisk am Merseburger Bahnhof erinnert:

    Die Straße von Halle bis Weißenfels ist unter der...

  • Hospital St. Andreas in Merseburg-Neumarkt (Amtshäuser)

    Im Osten des Neumarkts befindet sich etwas außerhalb das Hospital St. Andreas, das später zum Feierabendheim wurde. Es entstand im Jahr 1461 im Bereich der sogenannten "Amtshäuser", doch der heutige Bau stammt aus dem Jahr 1743. Das Portal ziert eine Inschrift (...

  • Postamt in Merseburg

    Der preußische Architekt Carl Schwatlo (1831-1884) ist für seine Postbauten bekannt geworden. Er lebte seit dem Jahr 1850 in Berlin, wo er 1857 das Baumeisterexamen machte, Lehrtätigkeiten ausübte und für das Generalpostamt tätig war. Nach der Gründung des Deutschen Reiches...

  • Wasserturm am Bahnhof in Merseburg im Saalekreis

    In der Nähe des Bahnhofs steht der Wasserturm, der laut einem Artikel von Joachim Krause (im Merseburger Kreiskalender 1998) im Jahr 1905 in Auftrag gegeben und 1906 feriig gestellt wurde. Auf dem Backsteinturm sitzt der runde Behälter wie man es auch aus...