ISSN: 2364-8023

Deutsches Chemie-Museum

Errichtung: 

1993

Stifter: 

Sachzeugen der Chemischen Industrie e.V.

Im Jahr 1993 begründete der Verein "Sachzeugen der Chemischen Industrie e.V." eine neue Art von Museum in Merseburg. Es handelt sich weder um ein klassisches Museum noch um einen Erlebnispark, weder eine klassische Sammlung noch um ein pures Science Center1. Vielmehr werden all diese Aspekte vereint.

Ziel der Anlage ist die Präsentation möglichst vieler Facetten der Entwicklung der chemischen Industrie in Mitteldeutschland. Hierfür hat man auf einem Areal im Bereich des Cahmpus' der Hochschule Merseburg all die Gegenständen zusammengetragen, die beim Niedergang der chemischen Industrie erhaltenswert schienen. So entstand eine Sammlung von Weltrang, die als einzigartig in Europa gilt. Auf über drei Hektar Fläche finden sich thematisch gruppiert. In einem Technikpark werden über 300 Exponate thematisch geordnet ausgestellt, so dass man einen Rundgang durch die verschiedenen Bereiche machen kann. 

  • 1. (dt.: Wissenschaftszentrum). Eine Ausstellung von naturwissenschaftlichen oder technischen Gegenständen, die man berühren darf. Meist ohne eigene Sammlung.

Ansicht Niettechnik im September 2007

Deutsches Chemie-Museum in der Günther-Adolphi-Straße auf dem Campus der Hochschule Merseburg

Deutsches Chemie-Museum in der Günther-Adolphi-Straße auf dem Campus der Hochschule Merseburg

Blick über die Kompressoren- und Pumpenstraße im September 2007

Deutsches Chemie-Museum in der Günther-Adolphi-Straße auf dem Campus der Hochschule Merseburg

Deutsches Chemie-Museum in der Günther-Adolphi-Straße auf dem Campus der Hochschule Merseburg

Lüfterrad im Ausgangsbereich im September 2007

Deutsches Chemie-Museum in der Günther-Adolphi-Straße auf dem Campus der Hochschule Merseburg

Deutsches Chemie-Museum in der Günther-Adolphi-Straße auf dem Campus der Hochschule Merseburg

Übersichtsplan

Deutsches Chemie-Museum in der Günther-Adolphi-Straße auf dem Campus der Hochschule Merseburg

Deutsches Chemie-Museum in der Günther-Adolphi-Straße auf dem Campus der Hochschule Merseburg

Blick zur Ammoniak-Synthesekammer im September 2007

Deutsches Chemie-Museum in der Günther-Adolphi-Straße auf dem Campus der Hochschule Merseburg

Deutsches Chemie-Museum in der Günther-Adolphi-Straße auf dem Campus der Hochschule Merseburg

Blick zu Anlage zur Synthesegaserzeugung im September 2007

Deutsches Chemie-Museum in der Günther-Adolphi-Straße auf dem Campus der Hochschule Merseburg

Deutsches Chemie-Museum in der Günther-Adolphi-Straße auf dem Campus der Hochschule Merseburg

Blick an der Informationstafel des Lüfterrades vorbei im September 2007

Deutsches Chemie-Museum in der Günther-Adolphi-Straße auf dem Campus der Hochschule Merseburg

Deutsches Chemie-Museum in der Günther-Adolphi-Straße auf dem Campus der Hochschule Merseburg

Deutsches Chemie-Museum in der Günther-Adolphi-Straße auf dem Campus der Hochschule Merseburg

Neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <br> <p>
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Zum Schutz vor Missbrauch bitten wir Sie, uns zu überzeugen, dass Sie ein Mensch sind.