ISSN: 2364-8023

Meuschauer Mühle

Kommentare

Meuschauer Mühle

Erläuerung sollte um den Wehrbruch im Mai 1947 erweitert

werden, da dies ein energetisches Problem darstellte.

Das Problem bestand im eigenen Versorgungsproblem:

Die eige ne Versurgungsanlage bestand aus einem 360 PS

starken Schiffsdiesel mit einem Gleichstrom-Generator. Bei

Ausfall  auch dieses Systems mußte auf das Wechsel-

stromnetz der Stadt Merseburg umgeschaltet werden. Da

die Enegriestromnetze nicht aufeinander abgestimmt waren,

kam es bei den Abnehmern zu staken Stromschwan-kungen. Diese führten bei den Beleuchtungsabnehmern zu einem Helligkeitswechsel und zum erhöhten Ver- schleiß der Abnehmeraggregate. Nach dem Betriebs-

wechsel des Betriebsschlossers(Herbert Häußler) konnte kein Betriebsangehöriger dieses Ersatzsystem anfahren

und in Gang halten. Diese Situation führte zur zur Er-

richtung eines Veränderns des Mühlgrabens dem Wechsel auf das Wechselstromsystem. Die demontierte

Alteinrichrung wurden an einen tschechischen Interes- senten verkauft.

 

angehöriger dieses System mehr anfa

 

Neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <br> <p>
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Wenn Sie dieses Formular absenden, akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen unseres Spamschutz-Moduls.